Erfolgsstories

Tatjana: Jedes Training ist anders!

 

Ich suche schon lange nach einem Training, das zu mir passt und mir Spaß macht. Bisher war irgendwie nicht das Richtige dabei. Daher habe ich Outdoor Fitness einfach mal ausprobiert.

 

In meinem Beruf bin ich in der Gastronomie und daher immer Drinnen beschäftigt. Daher suche ich in meiner Freizeit den Ausgleich an der frischen Luft. Ohnehin bin ich sehr naturverbunden und ein echter Frischluftfanatiker – Outdoor Fitness schien mir daher passend.

 

Es gibt so viele Möglichkeiten, so viele Plätze an denen wir trainieren können. Das ist nicht so eintönig wie im Fitnessstudio. Man kann das Training und das Draußen sein kombinieren. Einfach super!


Durch das Training an der frischen Luft erholt man sich sogar und das obwohl man sich beim Training anstrengt.

 

Seit ich beim Training dabei bin, hat sich meine Fitness enorm verbessert, auch mein Stoffwechsel ist so richtig in Fahrt. Ich habe auch so viel Energie bekommen und gehe einfach gern in den Sport. Mein Körper zeigt mir und sagt mir inzwischen sogar, dass es Zeit für’s Training ist. Gerade zu Beginn war ich nur einmal pro Woche dabei, doch ich wurde recht schnell fitter und so wollte ich öfters kommen. Durch das Training fühlt sich mein Körper straff an und meine Körperhaltung hat sich verbessert. Ich konnte Muskulatur aufbauen und meine Kondition ist viel besser geworden.

 

Gerade auch die Abwechslung beim Outdoor Fitnesstraining finde ich phänomenal! Jedes Training ist anders! Es gibt immer neue Übungen und es werden andere Muskeln beansprucht, von denen man gar nicht wusste, dass es sie gibt ;).
Dabei gibt es bei den Übungen aber immer Variationen für jeden und die Trainer sagen und zeigen worauf man achten kann und geben eine Alternative, wenn man etwas nicht machen kann.

 

Außerdem wird man durch das Training „abgehärtet“, dadurch, dass wir immer draußen sind. Egal bei welchem Wetter und auch im Winter, gerade dann, gibt es doch nichts Schöneres als die frische Luft einzuatmen. Man ist auf jeden Fall weniger krank und natürlich ist auch der Rücken gekräftigt und stabil.

 

Wichtig ist mir auch die Gruppe. Jeder trainiert mit jedem und es hat sich eine tolle Gemeinschaft entwickelt. Dabei schaut keiner blöd, sondern man unterstützt sich, wo man kann.

 

In Bad Waldsee kann man gar keine Ausreden haben nicht zum Training zu kommen. Wenn man mal keine Zeit hat, kommt man an einem anderen Tag. Es gibt so viele Angebote, jeden Tag etwas anderes! Vor allem gibt es auch keine Ferien oder Pausenzeiten – das ist spitze!

 

Nicht zu vergessen ist natürlich die tolle Motivation und professionelle Arbeit der Trainer!  

 

 

Alexander: Vom Konjunktiv zum Imperativ!

 

Ich sollte, ich müsste, ich könnte mal wieder…. Meine typischen Aussagen bis letzten Herbst zum Thema Sport und Bewegung. Immer dann wenn in der Glotze mal wieder etwas zum Thema Gesundheit, Bewegung oder Übergewicht kam. Ja, ich hab mich nicht bewegt und ja, ich wusste, dass es nicht gut ist. Aber der innere Schweinehund war einfach nicht zu besiegen. Und dann kommt meine Frau auf einmal mit Outdoortraining um die Ecke. Im Freien? im Oktober? Im Regen? Ok, kann man ja mal testen, der Spuk wird sicher schon bald wieder vorbei sein und was macht man nicht alles für seine Frau.

 

Nein, es war nicht bald wieder vorbei! Seit Herbst 2016 bin ich jetzt bei Rebekka und ihrem Team im Training und ich muss sagen es lohnt sich. Auch wenn der Schweinehund jedes Mal wieder versucht mich ans Sofa zu ketten, oder am Samstag sich weigert aus dem Bett zu kommen. Es lohnt sich! Es lohnt sich weil ich mich besser fühle, den Gürtel enger schnallen kann, offensichtlich auch Muskeln an Stellen habe die ich vorher nicht kannte und der Kopf nach jedem Training wieder frei ist. Es ist etwas Besonderes weil man im Freien ist und nicht im miefigen Studio, weil man in der Natur ist und es dadurch ein super Ausgleich zum Büro ist. Und eine tolle Truppe gibt es gratis als Zugabe noch dazu. Frauen und Männer, die einfach nicht „sollten“ sondern die „machen“ und es bereitet Freude wenn man sieht wie es von Training zu Training von Woche zu Woche immer besser wird.

So bin ich also vom „müsste“ zum „machen“ gekommen und kann es jedem nur empfehlen, der mal was anderes machen und seinem Schweinehund eins auswischen will.

Nicole: Und es lohnt sich doch an seine Grenzen zu gehen!

 

Hallo, mein Name ist Nicole und ich möchte euch über meine Erfahrungen im „Bootcamp“ Outdoor Training von StarkAktiv berichten.

 

Das Outdoor Training von StarkAktiv mit Rebekka habe ich über eine Anzeige bei Facebook entdeckt. Das kam mir genau richtig. Es war an der Zeit etwas für meine eingeschlafene Kondition und Fitness zu tun. Einen Sport zu betreiben, der mich regelmäßig an meine Grenzen bringt und in freier Natur stattfindet. Eine bessere Kombination gibt es nicht, „SUPER :)“ dachte ich mir. In meinem Bürojob mit mindestens 80% Schreibtischarbeit kommen Bewegung und frische Luft ständig zu kurz. Speziell natürlich in den kälteren Monaten des Jahres.

 

Beim Outdoor Training mit Rebekka bin ich von Anfang an dabei. Die ersten Male waren hart. Zum einen durch die ungewohnten Bewegungen, Belastungen und zum anderen hatten wir nicht gerade Glück mit dem Wettergott. Doch wie heißt es so schön „schlechtes Wetter gibt es nicht, nur die falsche Kleidung“. Zu Beginn waren die Teilnehmer recht wenige, welche schnell, immer mehr Mitstreiter wurden. Wir haben uns im Team durchgekämpft. Im Januar gingen die Temperaturen teilweise runter bis zu -14 Grad. Da kommen mir nun Temperaturen knapp über null Grad schon richtig warm vor. Und frage ich mich, wie es wohl bei plus 20 Grad wird ;-)

 

Meine Fitness wird von Mal zu Mal besser. Fortschritte waren schnell bemerkbar. Sowohl konditionell als auch bei den Ausführungen der einzelnen Übungen. Obwohl die Gruppe immer ein unterschiedliches Fitnesslevel hat, zeigt Rebekka mögliche Varianten, um die Übung pro Station im Schwierigkeitsgrad zu steigern und variieren. Jeden Trainingsteilnehmer prüft Rebekka an jeder Station auf seine Haltung und Ausführung um Verletzungen zu vermeiden. Dies macht sie wirklich konsequent und nach jedem Stationswechsel. Ihr entgeht dabei nichts! Der Versuch eine Übung etwas „bequemer“ durchzuführen wird sofort korrigiert und sie treibt einen weiter an, um z. B. bei den Kniebeugen noch tiefer zu gehen. Dafür nenne ich sie manchmal liebevoll „Frau Feldwebel“. Naja…Schlussendlich soll es doch so sein :).

 

Das Training macht jedes Mal aufs Neue Spaß und ich kann es, obwohl ich nach jedem Training müde und ausgepowert bin, kaum abwarten bis zum nächsten Mal. Seit ich mit dem Outdoor Training begonnen habe sind meine durch die Schreibtischarbeit geplagten Rückenschmerzen weniger geworden. Mein Immunsystem gibt nicht gleich bei jedem Grippeanflug klein bei und meine Fitness hat sich immens gebessert.

Und was noch viel toller ist und sich jeder wünscht, mein Körper hat sich positiv verändert. Muskeln wurden aufgebaut, alles wird definierter und straffer.

 

Bikinifigur und Sommer – Hallo!!!

 

Julia:

Seit November 2016 bin ich beim Outdoor Fitness dabei. Anfangs war ich skeptisch, weil ich noch nie so eine Art von Training mitgemacht habe. Ich dachte ich schaffe das nicht und hab nicht die Kraft dazu. Ich muss sagen anfangs war es auch sehr hart und ich musste durchhalten....ABER....Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Das Training macht mir jedes Mal so viel Spaß! Es fordert mich jedes Mal aufs Neue heraus und ich bin jedes Mal stolz es geschafft zu haben. Das habe ich auch dir zu verdanken, weil du mich immer motivierst und mir bei der Ausführung der Übungen super hilfst! Vielen Dank dafür!

Was mich auch sehr motiviert weiter zu machen sind die Fortschritte die ich jedes Training mache und erfreut feststelle. Ich freue mich auf viele weitere Übungen! Weiter so!

Fenja: Grenzen kennenlernen und überwinden.

Da ich letztes Jahr aufgrund meines Berufes nach Bad Waldsee gezogen bin, hatte ich zunächst wenig Anschluss zu sportlichen Aktivitäten. Ich bin von Natur aus sportlich und experimentierfreudig. Bis ich aber im Outdoor Fitness eingestiegen bin, habe ich mich sehr in meinen neuen Beruf gestürzt und meine Leidenschaft zum Sport völlig vernachlässigt. 
Im Frühjahr letzten Jahres sah ich zufälligerweise eine Outdoor Gruppe, die mein Interesse geweckt hat. Weil mir das Konzept ,in der Natur sportzutreiben‘ gefällt und ich nicht der ,Fitnesscenter-Typ‘ bin, habe ich mich zum Probetraining angemeldet. Seither bin ich regelmäßig mit Eifer dabei. 
Ich erhoffte mir einerseits meinen Körper ganzheitlich zu stärken, vor allem meine schwachen Muskelpartien. Andererseits wünschte ich mir gleichzeitig ein paar lästige Kilos zu verlieren. Diese haben sich durch meine eingeschlichene Trägheit  und ansteigendem Alter langsam bemerkbar gemacht  und mich als ehemalige ,Sportskanone’ unzufrieden gestimmt. 
Nun bin ich bereits seit Mai dabei und genieße jedes Training, jeden Muskelkater und jeden kleinen Fortschritt. Auch wenn die Schritte klein sind, erkennt man stetig ein besseres Durchhaltevermögen und dies ermöglicht Übungen, die anfangs unvorstellbar waren. Ferner hat sich der Outdoor Sport positiv auf meine ganzes Befinden ausgewirkt und gibt mir einen Ausgleich zum Arbeitsalltag. 

Ich empfehle das Outdoor Training jedem, der gerne draußen die frische Luft genießt, nebenbei sporfreudig ist, seine physische Grenzen kennenlernen und überwinden möchte. 

Birgit:

Gelesen habe ich von Rebekkas Outdoortraining bei Facebook. Mein Ziel war ursprünglich in 6 Wochen fit für das Alpine-Skifahren zu werden und meinen Körper abzuhärten.

Nach 4 Monaten Training, bin ich fit, wie schon lange nicht mehr. Die Muskelkraft hat sich extrem gesteigert, meine Ausdauer ist riesig und sogar die Waage zeigt stetig nach unten, obwohl ich keine Diät halte.

 

Fazit: Mein Körper ist trainierter, fitter und sieht besser aus, mein Geist ist frei und beschwingt und mein Immunsystem strotzt vor Kraft.

Christian: Dem inneren Schweinehund den Kampf ansagen!

Hallo,

ich hatte schon lange nach einer Möglichkeit gesucht mich fit und gesund zu halten. Doch alleine und/oder in verschwitzten Fitnessstudios zu trainieren ist einfach nicht die Art Sport, die ich machen wollte.

Am Anfang bestand meine Herausforderung darin meinem inneren Schweinehund den Kampf anzusagen und regelmäßig ins Training zu gehen.
Zugegeben: Die ersten Trainings hatte ich extremen Muskelkater. ;)

Doch die Art des Outdoor Trainings und die Locations an der frischen Luft, sowie das Training in der Gruppe machen einfach Spaß und es zeigte sich sehr schnell ein positiver Effekt.
Ich wurde Stück für Stück fitter und fühle mich einfach wohler.

Ein Highlight: Wir haben mit StarkAktiv dieses Jahr am Tough Mudder teilgenommen.
Durch die Trainings war ich hervorragend darauf vorbereitet. Ich hatte riesen Respekt, doch ich war so fit, dass die 18 km und die Hindernisse machbar waren. Ich werde auch in 2018 an zwei Events teilnehmen und mich mit StarkAktiv Outdoor Fitness dafür vorbereiten!

Ich empfehle die Trainings jedem und motiviere deshalb auch andere mitzumachen.

Claus: Erwecke das Beast in dir!

 

Seit einem guten halben Jahr bin ich nun im Training mit StarkAktiv. Für mich ist es das Ziel meiner Suche nach
einer anderen Form, meinen Körper und Geist abseits des konventionellen Trainings mit Hanteln und
Gewichten herauszufordern. Zumal das Training mit hohen Gewichten meinen Gelenken immer mehr zusetzte
(ich bin 46 Jahre alt).


Das Bodyweight-Training war zu Beginn mit den höheren und intensiven Intervallen ungewohnt, hat sich aber
inzwischen sehr positiv auf meine gesamte Spannkraft und Ausdauer ausgewirkt. Außerdem werden Muskeln
und Muskelgruppen trainiert, welche ich zuvor weniger erreicht habe. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass ich
so gut wie keine Probleme mehr mit dem Rücken habe.


Zuvor habe ich schon zu Hause alleine trainiert und habe nun festgestellt, dass das Training in der Gruppe
enorm motivierend ist und mich großartig dabei unterstützt, auch mal Grenzen auszuloten. Ein weiteres großes
Plus sind die anderen Trainingsangebote wie z.B. „hit and run“ oder „urban running“, welche nochmals richtig
„Schub“ in den Körper bringen. Gemeinsame Teilnahmen an Veranstaltungen wie dem „Tough Mudder“ runden
die ganze Sache ab.

 

Das Training ist für alle Altersgruppen empfehlenswert und für alle richtig, welche folgendem zustimmen
können:

  • Wo trainieren wir? Im Freien!
  • Wie trainieren wir? In der Gruppe!
  • Was trainieren wir? Einfach alles!

In diesem Sinne: Erwecke das Beast in Dir!

Stark im Team.