· 

Erfolgsstory von FENJA: Grenzen kennenlernen und überwinden.

Da ich letztes Jahr aufgrund meines Berufes nach Bad Waldsee gezogen bin, hatte ich zunächst wenig Anschluss zu sportlichen Aktivitäten. Ich bin von Natur aus sportlich und experimentierfreudig. Bis ich aber im Outdoor Fitness eingestiegen bin, habe ich mich sehr in meinen neuen Beruf gestürzt und meine Leidenschaft zum Sport völlig vernachlässigt. 
Im Frühjahr letzten Jahres sah ich zufälligerweise eine Outdoor Gruppe, die mein Interesse geweckt hat. Weil mir das Konzept ,in der Natur sportzutreiben‘ gefällt und ich nicht der ,Fitnesscenter-Typ‘ bin, habe ich mich zum Probetraining angemeldet. Seither bin ich regelmäßig mit Eifer dabei. 
Ich erhoffte mir einerseits meinen Körper ganzheitlich zu stärken, vor allem meine schwachen Muskelpartien. Andererseits wünschte ich mir gleichzeitig ein paar lästige Kilos zu verlieren. Diese haben sich durch meine eingeschlichene Trägheit  und ansteigendem Alter langsam bemerkbar gemacht  und mich als ehemalige ,Sportskanone’ unzufrieden gestimmt. 
Nun bin ich bereits seit Mai dabei und genieße jedes Training, jeden Muskelkater und jeden kleinen Fortschritt. Auch wenn die Schritte klein sind, erkennt man stetig ein besseres Durchhaltevermögen und dies ermöglicht Übungen, die anfangs unvorstellbar waren. Ferner hat sich der Outdoor Sport positiv auf meine ganzes Befinden ausgewirkt und gibt mir einen Ausgleich zum Arbeitsalltag. 

Ich empfehle das Outdoor Training jedem, der gerne draußen die frische Luft genießt, nebenbei sporfreudig ist, seine physische Grenzen kennenlernen und überwinden möchte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0