· 

Erfolgsstory von ALEXANDER: Vom Konjunktiv zum Imperativ!

Ich sollte, ich müsste, ich könnte mal wieder…. Meine typischen Aussagen bis letzten Herbst zum Thema Sport und Bewegung. Immer dann wenn in der Glotze mal wieder etwas zum Thema Gesundheit, Bewegung oder Übergewicht kam. Ja, ich hab mich nicht bewegt und ja, ich wusste, dass es nicht gut ist. Aber der innere Schweinehund war einfach nicht zu besiegen. Und dann kommt meine Frau auf einmal mit Outdoortraining um die Ecke. Im Freien? im Oktober? Im Regen? Ok, kann man ja mal testen, der Spuk wird sicher schon bald wieder vorbei sein und was macht man nicht alles für seine Frau.

 

Nein, es war nicht bald wieder vorbei! Seit Herbst 2016 bin ich jetzt bei Rebekka und ihrem Team im Training und ich muss sagen es lohnt sich. Auch wenn der Schweinehund jedes Mal wieder versucht mich ans Sofa zu ketten, oder am Samstag sich weigert aus dem Bett zu kommen. Es lohnt sich! Es lohnt sich weil ich mich besser fühle, den Gürtel enger schnallen kann, offensichtlich auch Muskeln an Stellen habe die ich vorher nicht kannte und der Kopf nach jedem Training wieder frei ist. Es ist etwas Besonderes weil man im Freien ist und nicht im miefigen Studio, weil man in der Natur ist und es dadurch ein super Ausgleich zum Büro ist. Und eine tolle Truppe gibt es gratis als Zugabe noch dazu. Frauen und Männer, die einfach nicht „sollten“ sondern die „machen“ und es bereitet Freude wenn man sieht wie es von Training zu Training von Woche zu Woche immer besser wird.

So bin ich also vom „müsste“ zum „machen“ gekommen und kann es jedem nur empfehlen, der mal was anderes machen und seinem Schweinehund eins auswischen will.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0